Letztes Feedback

Meta





 

Kirschen und Orchideen

An das schönste Mädchen, das ich kenne.

Montag Abend, ich komme vom Fußball wieder. Unterzahl. Totgelaufen, Kopfschmerzen und trotzdem muss und möchte ich noch etwas schreiben. Aber ich bin gerade nicht fähig, auf mein Handy zu starren und eine Whats App Nachricht zu schreiben.

Ich sitze hier, esse Kirschen und denke an dich.

Ich geh durch die Wohnung, sehe eine Orchidee, denke an dich.

Ich guck auf mein Handy, sehe dein Gesicht... na klar, denke an dich.

Gucke zur Seite, ein Bild von uns und wieder mal denke ich an dich.

Um deine Frage zu beantworten, warum du all diese lieben Worte verdient hast. Die Gründe sind bereits oben genannt. Ich denke immer an dich und ich habe es dir schon gesagt:

Ich bin verliebt in dich und ich habe keine Angst, es dir zu sagen.

Ich denke, du bist perfekt für mich. Selten hat eine Person mich so gelesen, wie du es tust, selten akzeptierte jemand all die Umstände in meinem Leben, wie du es von Anfang an getan hast. Diese Menschen kann ich an einer Hand abzählen. Selten machte mich jemand so glücklich, wie du es jedes Mal tust, wenn wir uns sehen. Ohne Ausnahme!

Doch so sehr ich Worte habe, die dir in jeder Hinsicht zeigen, was ich von dir möchte, so sehr können andere Wörter, die neutral betrachtet nichts Böses wollen, dich in tiefe Trauer stürzen. Etwas, was ich bei weitem nicht möchte. Das Einzige, was ich möchte, ist mit dir zusammen zu sein. Nicht nur in Gedanken, nicht nur örtlich, sondern auch nach Außen hin. Ich möchte der Welt zeigen, wer mich glücklich macht mit einem kleinen Lächeln, mit einer Berührung, mit dem Halten meiner Hand und mit einem 'Knutschie' (ein Wort, welches du in meinen Wortschatz integriert hast) und ich möchte keine Rücksicht nehmen und mich verstecken in einigen Situationen.

Du füllst mich aus, bist wie meine bessere Hälfte, das fehlende Puzzelteil, was mich komplett macht.

Das Wort, welches in deinen Augen vermutlich den Hass schlechthin darstellt zurzeit, ist das Wort Entscheidung. Ich versuche Geduld zu beweisen, ich versuche, dir den Mut zu geben, die Entscheidung endlich zu treffen und ich versuche alles, dass diese Entscheidung positiv für mich ausfällt.

Ich habe dich heute mit meinen Blicken traurig gemacht, Blicke, die vermutlich ziemlich leer wirkten zwischendurch. Dabei hast du mir wieder alles gegeben, was ich brauchte und ich habe versucht, dir alles zurück zu geben. Die Kirschen, die ich gerade gegessen habe, haben wir heute gepflückt. Hier ein Knutschie, dort ein verliebter Blick und dann noch eine kleine Neckerei. Danach lagen wir wieder einfach auf dem Bett, haben gekuschelt, ich hab dich gehalten, so fest ich konnte um dir zu zeigen, dass ich immer für dich da bin, um dir die Kraft zu geben, die du für Schritte in deinem Leben brauchst. Ich möchte die Wand sein, die hinter dir steht... selbst mit Kleidergröße M. Es hat mich traurig gemacht, dich den Abend vorher weinen zu sehen, aber ich wollte dich weinen sehen. Denn wenn man mit jemanden zusammen sein möchte, dann muss man ihn auch in den schlechtesten Momenten sehen, stützen, ihn versuchen aufzubauen, für ihn dazu sein... und das wollte ich dir zeigen. Natürlich macht es mir Kummer, natürlich macht mir die ganze Situation Kummer, natürlich macht es mir Kummer zu sehen, dass du einem anderen Menschen so stark hinterher weinst.

Du hast mir vor fast 3 Monaten gesagt, was alles nicht so toll lief. Vielleicht habe ich dir die Augen geöffnet, dir gegeben, was du gebraucht hast. Dir gezeigt, wie viel besser es doch sein kann. Und ich würde dir alles alles alles wieder geben, so lang ich es noch kann. Ich denke, du verdienst es und du hast mich noch nie verletzt. Egal ob du knatschig warst, genervt oder wieder bei ihm.

Doch ich habe Angst, dass du nicht das bekommst, was du dir wünscht. Ich habe Angst, dass du alleine dastehst, wenn irgendwann alles ans Licht kommt, was die letzten 3 Monate geschehen ist... und das möchte ich in keinem Fall.

Vor drei Monaten sagtest du mir, dass du nicht glücklich bist, du sagtest mir, dass dich eigentlich nur noch der Urlaub hält. Jetzt kannst du dich nicht entscheiden, obwohl ich dir sage, dass ich jeden Urlaub der Welt auch mit dir beschreiten würde, bis ans Ende der Welt und wieder zurück. Kannst du nicht ein halbes Jahr auf mich warten? 3 Monate? Und wir erleben deinen Traum gemeinsam, ohne dass du vielleicht mit ihm in den Urlaub fährst, er wunderschön wird und ihr euch doch wieder findet. Bis die Gewohnheit wieder einsetzt, bis er alles rausbekommt, was lief, bis ich es vorher nicht aushalte, zu wissen, dass du mit ihm im Urlaub bist?

Was soll ich dir noch sagen? Erklärt dir meine Angst die leeren Blicke heute Nachmittag, den Kummer, den du in meinen Augen gesehen hast?
Es ist der Blick, der dir sagen soll:
Hey, ich bin immer für dich da, ich möchte dir alles geben, was du letztes Mal vermisst hast zum Ende hin und ich zeige es dir die ganze Zeit, aber ich laufe gegen eine Mauer und komme nicht voran.

Wie kann ich dich zum letzten Schritt bringen. Zum Schritt, ja zu mir zu sagen. Dir beweisen zu können, dass ich dir alles gebe, dir zu beweisen, dass wir den Kummer, den du wahrscheinlich für den Moment haben wirst, wenn du ja zu mir und nein zu ihm sagst, zusammen bewältigen? Ich bin da für dich, ich gebe dir Kraft, die du brauchst, ich kann ersetzen, was du hattest und dir noch viel mehr geben... und ich weiß auch, dass mit der Zeit die Wunden heilen werden und du das wieder bekommst, was du momentan wahrscheinlich nicht verlieren möchtest. Einen Freund. Es wird dauern und auch er wird traurig sein. Aber auch er wird seinen Weg gehen. Wir alle sind jung und uns steht die Welt offen, wir können Risiken eingehen, mutig sein. In 1,2,3,6 oder auch 12 Monaten wird sich alles wieder einrenken, ihr seid über die Trauer hinweg gekommen, du hast mich, er wird auch jemanden haben, der ihn auffängt und dann werdet ihr auch so Freunde sein können, als wäre nichts gewesen.

Sag mir, was soll ich machen. Wie kann ich dich gewinnen, wie kann ich die Mauer, gegen die ich laufe, brechen? Ich hoffe, ich kann es so, wenn du diesen Text liest und erreiche nicht das Gegenteil.

Was soll ich dir noch sagen? Ich kann dir alle Komplimente erneut sagen, die ich dir jeden Tag sage. Warum starre ich dich immer so an? Weil du hübsch bist... an dir sehe ich mich nicht satt, sondern ich werde von Mal zu Mal hungriger, ich schlafe besser und ruhiger, wenn du neben mir liegst, ich bin süchtig nach deiner Aufmerksamkeit, ich bin süchtig nach deinen Knutschies, es ist atemberaubend, wie sozial du bist, wie viel Rücksicht du nimmst, wie sehr du dich kümmerst. Es ist gruselig, wie gleich wir sind und denken und handeln. Für mich ein Zeichen, dass du die Richtige bist... ich wusste schon gleich, warum ich nach unser ersten Begegnung bei einer nächtlichen Ausnüchterungs-Pizza bei 'Fresh' behauptet habe, sie ist eine klasse Frau. Der Gedanke wird jedes mal wieder bestätigt, wenn wir uns sehen.

Ich habe dich unbeschreiblich lieb und ich hoffe einfach, dass ich dir nun genug beweise, dass du mich hast und dass ich dir die Kraft gebe, ja zu sagen zu mir und deinen Weg weiter zu gehen, durch die neue Tür, die sich geöffnet hat.

Ich werde hinter dir stehen und dich stützen. Und das wie erwähnt auch mit Kleidergröße M.
<3

23.6.14 23:33

Letzte Einträge: Blockade – konfuse Gedanken gebündelt und undurchdringlich.

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen